Fachverband
Mineralwolleindustrie e.V.

Publikationen

Der FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. und seine verbundenen Institutionen veröffentlichen regelmäßig Studien, Broschüren, Flyer, Positionspapiere u.v.m. Diese stehen Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung. Einen Überblick über diverse Publikationen erhalten Sie hier:

  • Positionspapier: 100 Tausend Dächer Initiative

    Positionspapier: 100 Tausend Dächer Initiative

    2 Seiten, DIN A4

    Die „100 Tausend Dächer Initiative“ möchte den Wohnungsbau durch Dachaufstockungen im angespannten deutschen Wohnungsmarkt unterstützen. Sie wurde vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW), Bundesverband der Gipsindustrie e.V. (GIPS) und dem FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. (FMI) initiiert.

    Positionspapier: 100 Tausend Dächer Initiative
    (173 KB)
  • Fragen und Antworten zum Wegfall des Ü-Zeichens und zur Einführung von KEYMARK

    Fragen und Antworten zum Wegfall des Ü-Zeichens und zur Einführung von KEYMARK

    10 Seiten, DIN A4

    Im Oktober 2016 hat das Ü-Zeichen in Deutschland seine rechtliche Bedeutung für alle Bauprodukte verloren, die europäischen technischen Spezifikationen unterliegen. Dass ein Mineralwollprodukt den hohen deutschen Standards entspricht, ist künftig am KEYMARK-Zeichen zu erkennen. Es garantiert durch unabhängige Prüfungen die Übereinstimmung aller wesentlichen Produkteigenschaften aus der jeweiligen Leistungserklärung.

    2016_QuA_Wegfall_UE-Zeichen.pdf
    (489 KB)
  • Lesefassung zur EnEV 2014

    Lesefassung zur EnEV 2014

    47 Seiten, DIN A4

    Als kleine Arbeitshilfe für Anwender hat der FMI eine Lesefassung der EnEV 2014 erstellt. Zweck dieser Verordnung ist die Einsparung von Energie in Gebäuden. In diesem Rahmen und unter Beachtung des gesetzlichen Grundsatzes der wirtschaftlichen Vertretbarkeit soll die Verordnung dazu beitragen, dass die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung, insbesondere ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2050, erreicht werden.

    EnEV 2014, Lesefassung
    (1 MB)
  • Markt- und Kundeninformation zur EU-Bauproduktenverordnung

    Markt- und Kundeninformation zur EU-Bauproduktenverordnung

    3 Seiten, DIN A4

    Im Infoblatt "Die neue EU-Bauproduktenverordnung. Sicherheit mit Mineralwolle-Dämmstoffen" geben wir kompakte Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um die neue EU-BauPV. Hintergrund: Am 01.07.2013 wurde die bisherige EU-Bauproduktenrichtlinie (BPR) komplett durch die EU-Bauproduktenverordnung (EU-Verordnung Nr. 305/2011 = EU-BauPV) ersetzt und gilt seit diesem Datum unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten.

    Die neue EU-Bauproduktenverordnung
    (325 KB)
  • Faltblatt

    Faltblatt

    4 Seiten, DIN A4

    Auf Basis regelmäßiger neutraler Qualitätsprüfungen vergibt die Gütegemeinschaft Mineralwolle e.V. seit 1999 das RAL Gütezeichen „Erzeugnisse aus Mineralwolle“ (RAL GZ 388), das die gesundheitliche Unbedenklichkeit bescheinigt. Das Faltblatt "Mineralwolle sicher verarbeiten – Mindestschutzmaßnahmen beim Umgang mit Glas- und Steinwolle-Dämmstoffen" enthält praktische Hinweise für die Verarbeitung von Dämmstoffen aus Mineralwolle.

    Faltblatt
    (232 KB)
  • Energieeinsparung im Wohngebäudebestand

    Energieeinsparung im Wohngebäudebestand

    ca. 90 Seiten, DIN A4

    Das neu aufgelegte und umfassend bearbeitete Standardwerk der Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung e.V. „Energieeinsparung im Wohngebäudebestand“ bietet bauliche und anlagentechnische Lösungen zur Energieeinsparung im Bestand bundesdeutscher Wohngebäude inkl. Berechnungen der Einsparpotentiale. Die gesetzlichen Anforderungen der EnEV 2009 sind in den Erläuterungen und Fallbeispielen eingearbeitet.

    Energieeinsparung im Wohngebäudebestand
    (79 KB)
  • Studie 73: Kostengegenüberstellung Wärmedämmverbundsysteme (WDVS)

    Studie 73: Kostengegenüberstellung Wärmedämmverbundsysteme (WDVS)

    10 Seiten, DIN A4

    Die Kosten für ein WDVS mit Mineralwolle liegen heute nur noch leicht über einem WDVS mit Polystyrol (EPS). Das ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. (ARGE) „Kostengegenüberstellung Wärmedämmverbundsysteme mit expandiertem Polystyrol Dämmstoff und mit Mineralwolle Dämmstoff bezogen auf das Typengebäude Mehrfamilienhaus“. Die Studie wurde im Auftrag des FMI erarbeitet.

    Studie 73: Kostengegenüberstellung
    (245 KB)
  • Studie 72: Anteil der Kosten für die Dämmarbeiten bei unterschiedlichen energetischen Standards

    Studie 72: Anteil der Kosten für die Dämmarbeiten bei unterschiedlichen energetischen Standards

    16 Seiten, DIN A4

    Dämmarbeiten haben einen dämpfenden Einfluss auf die allgemeinen Baupreise und stabilisieren das Preisniveau. Das geht aus der Studie „Anteil der Kosten für die Dämmarbeiten bei unterschiedlichen energetischen Standards“ hervor, die die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (ARGE) im Auftrag des FMI durchgeführt hat.

  • Studie: Mehr als 1 Million zusätzliche Wohnungen durch Aufstockung möglich

    Studie: Mehr als 1 Million zusätzliche Wohnungen durch Aufstockung möglich

    122 Seiten, DIN A4

    In Deutschland ist der Bau von mehr als 1 Million Wohnungen durch Aufstockung möglich. Das hat die Studie „Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen“ der Technischen Universität Darmstadt und des Pestel Instituts ergeben.

  • Wie Gebäude von Energieschluckern zu Klimaschützern werden

    Wie Gebäude von Energieschluckern zu Klimaschützern werden

    8 Seiten, DIN A4

    Die EURIMA hat einen Plan entwickelt, der das Potenzial von Gebäuden aufzeigen kann. Unter dem Namen „Better Buildings through Energy Efficiency“ (Bessere Gebäude durch Energieeffizienz) bündelt er wertvolle Erfahrungen aus allen Teilen Europas, um praktische Maßnamen zu bieten, die helfen können, diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen.

    EURIMA_Energy_Efficiency.pdf
    (1 MB)
Teilen Sie uns auf +

  Die neuesten Beiträge auf einen Blick.