« Zurück |Weitere Artikel »

Flexible Grundrisse mit Trockenbauwänden bei Sanierung und Umbau

Optimaler Schall- und Brandschutz mit Dämmstoffen aus Mineralwolle
Mann-Frau-aufstellen-Profile-Trennwand_Foto-Rockwool_at-der-daemmstoff

Zuerst werden die Profile angedübelt. Zwischen Wand und Metallprofilen reduzieren Randstreifen aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle Schallbrücken
Foto: FMI

Je nach Lebensphase verändern sich auch die Bedürfnisse der Bewohner eines Hauses. Zusätzlicher Platzbedarf, die Abtrennung von bestimmten Bereichen oder eine Sanierung sind dann oft Auslöser für den Wunsch nach einer neuen Raumaufteilung. Mit Trockenbausystemen können Hausbesitzer ohne großen Aufwand den Grundriss des Hauses flexibel halten. Egal ob Dachausbau, komplette Modernisierung oder einfach Teilung eines Raumes – Leichtbauwände sind schnell erstellt. Für Wärme-, Schall- und Brandschutz sorgt eine Dämmung mit Trennwandplatten aus Mineralwolle oder ein Mineralwolle-Filz.

Wenn Nachwuchs ins Haus steht und Hausbesitzer ein zweites Kinderzimmer benötigen, wenn sich die Hausbewohner ein eigenes Arbeitszimmer oder Gästezimmer wünschen, machen Trennwände schnell aus einem Raum zwei. Hausbesitzer, die ihr Dachgeschoss ausbauen, können den Grundriss mit Trockenbauwänden sogar ganz flexibel gestalten. Eine hochwertige Mineralwolle-Dämmung innerhalb der Trennwand sorgt dabei für optimalen Schallschutz und für eine ruhige sowie entspannte Atmosphäre. Ein großes Plus ist, dass es für nahezu jeden Um- oder Ausbau eine maßgeschneiderte Trockenbau-Lösung gibt. Auf diese Weise können neue Wände gestellt, alte Wände verkleidet, Decken abgehängt oder der Estrich unter dem neuen Bodenbelag verlegt werden.

Trennwände in Trockenbauweise können auch Heimwerker erstellen

Mann-Frau-Einbau-Daemmung-Mineralwolle-Trennwand_Foto-Rockwool_at-der-daemmstoff

Trennwände werden meistens nicht vordergründig wegen des Wärmeschutzes gedämmt, sondern vor allem wegen des Schall- und Brandschutzes. Als Dämmung kommen spezielle Mineralwolle-Trennwandplatten oder ein Dämmfilz aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle zum Einsatz
Foto: FMI

Die Holz- oder Metallständer für die Trennwände werden mit speziellen Montagesystemen am Boden und an der Decke befestigt. Danach können die Ständer auf beiden Seiten mit Gipskarton- oder Gipsfaserplatten beplankt, also verkleidet, werden. Im Inneren der Wände verschwinden Kabel und Leitungen. Eine Dämmung aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle füllt den Zwischenraum und verringert so den Abzug von Wärme zum Beispiel in benachbarte, weniger beheizte Räume. Zusätzlich sorgt die Dämmung für optimalen Brand- und Schallschutz. Zum Einsatz kommen spezielle Trennwandplatten oder Dämmfilze aus Mineralwolle. Diese sind zum Teil exakt auf die Tiefe der Ständerprofile angepasst, so dass sie den gesamten Hohlraum vollständig ausfüllen.

Neue Räume schaffen Schritt für Schritt

Sand, Zement, Mischmaschine und schwere Steine schleppen – das alles ist beim Trockenbau nicht notwendig. Es wird auch keine Baufeuchte ins Haus eingetragen. Die handlichen und leicht transportierbaren Systemteile passen zudem durch jedes Treppenhaus. Noch ein Vorteil: Mit leichten Trennwänden lassen sich schlanke Konstruktionen auch mit hohen Schall- und Brandschutzanforderungen erstellen. Und die einfache Montage erlaubt es jedem Heimwerker, sich mit wenig Aufwand seine individuellen Räume zu gestalten und problemlos wieder zu verändern.

Mann-Frau-Anschrauben-Gipsbauplatten-Trennwand_Foto-Rockwool_at-der-daemmstoff

Zum Schluss können Hausbesitzer die Gipsbauplatten auf die Metallprofile über die Mineralwolle schrauben. Die fertige Wand lässt sich streichen, verputzen oder tapezieren
Foto: FMI

  • Ständer aufstellen: Vor dem Andübeln der Metallprofile werden spezielle Randstreifen aus Mineralwolle zwischen Wand und Profil verlegt, um Schallbrücken zu reduzieren. Danach werden die Profile angedübelt.
  • Anschließend werden die Trennwandplatten oder der Dämmfilz aus Mineralwolle zwischen die Profile geklemmt. Hausbesitzer sollten hier auf eine fugendichte Verlegung der Dämmung, auch bei Anschlüssen an Wand, Decke und Boden, achten.
  • Zum Schluss können die Gipskarton- oder Gipsfaserplatten mit dem Ständerwerk verschraubt (auch eine Befestigung mit Klammern oder Nägeln ist möglich) und die Plattenstöße verspachtelt werden. Danach lassen sich die Wände verputzen, tapezieren oder einfach streichen.

Alle Produkte für die Erstellung die Dämmung von Trennwänden und eine qualifizierte Beratung finden Heimwerker bei ihrem Baustoffhändler vor Ort.

Quelle: www.der-daemmstoff.de

Schöner Wohnen unter dem Dach

Kostenlose Broschüre: Expertenrat zum Dämmen mit Mineralwolle

Erfahren Sie mehr auf unserer Informationsseite www.der-daemmstoff.de

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin