Mineralwolle. Nachhaltig aus Verantwortung für Umwelt und Zukunft.

Rohstoffe – Altes Glas und einfacher Stein

Glaswolle besteht bis zu 80 Prozent aus Altglas. Die Verwendung von solchen Glasabfällen spart nicht nur Rohstoffe, sondern auch viel Energie in der Produktion. Das Rohmaterial für Steinwolle findet sich überall und fast unbegrenzt. Verwendet werden hauptsächlich heimatliche Vorkommen von Feldspat, Dolomit, Basalt, Diabas und Kalkstein. Aber auch Recyclingstoffe, wie alte Mineralwolle und Altglas kommen zum Einsatz. Generell benötigt man nur wenig Rohstoff, um viel Dämmstoff zu erhalten. So entstehen aus 1 m³ Rohstoff bis zu 150 m³ Mineralwolle.

Herstellung – Ein Energieeinsatz, der sich lohnt

Die Herstellung von Mineralwolle verbraucht Energie. Für die Herstellung und Lieferung von einem Kubikmeter Mineralwolle sind es zwischen 150 und 500 kWh. Für die Umwelt lohnt sich dieser Einsatz jedoch schnell, denn durch den Einsatz der Mineralwolledämmstoffe zur Energieeinsparung wird die für die Herstellung verbrauchte Energie in der Regel bereits innerhalb der ersten Heiz- bzw. Kühlperiode wieder eingespart. Ein Beispiel: Eine typische Dachdämmung mit einer Dicke von 250 mm über die normale Lebensdauer des Daches von 50 Jahren spart 128-mal mehr Primärenergie und 162-mal mehr an CO2-Emissionen als für Herstellung, Transport und Entsorgung des Dämmstoffs zusammen benötigt werden.

Abfallfreie Produktion und Recycling

Unsere Produkte sind zu schade für die Deponie. Deshalb arbeiten unserer Hersteller schon heute abfallfrei. Produktionsabfälle werden vollständig in den Produktionsprozess zurückgeführt. Gleiches gilt für Wasser, das zur Produktion gebraucht wird. In geschlossenen Kreisläufen wird es mehrfach ressourcenschonend wiederverwendet. Einige unserer Mitgliedsfirmen bieten bereits heute punktuell die Möglichkeit des Recyclings von Mineralwolledämmstoffen aus Rückbau an. Auch wenn heute produzierte Mineralwolle-Dämmstoffe nach der Nutzung problemlos deponiert werden können, arbeiten wir an einem Recyclingsystem für Mineralwolleabfälle.

Transport – Kurze Wege

Mineralwolle ist ein regionales Produkt. Unsere Rohstoffe kommen überwiegend aus Deutschland und Mitteleuropa. Gleiches gilt für die fertigen Dämmprodukte. Die Transportwege sind deshalb kurz und die Emissionen gering. Um dies noch weiter zu optimieren, können Mineralwolle-Produkte bis zu 10-fach komprimiert werden.

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin