« Zurück |Weitere Artikel »

Beispielhaft rundum saniert: 88 Prozent Energieeinsparung

„planraumleben“-Interessenten besuchen Klimapreis-Haus an der Ewaldstraße

Herten – Udo Holtschulte, Träger des Hertener Klimapreises 2013, hat seine Türen für Besucher der Modellwohnung planraumleben geöffnet. An der Ewaldstraße 137 erläuterte er gemeinsam mit Energieberater Romed Spiekermann, wie er das Mehrfamilienhaus von 1928 klimafreundlich saniert hat.

Eine neue Wärmedämmung, neue Fenster und Türen, Solarthermie für die Warmwasserbereitung und eine Fernwärme-Zentralheizung – diese Maßnahmen sorgen im Sechsfamilienhaus inzwischen für eine Energieersparnis von über 88 Prozent. „Der Primärenergiebedarf ist von 305 Kilowattstunden pro Quadratmeter auf 38 Kilowattstunden gesunken“, erklärt Romed Spiekermann, „das entspricht einer CO2-Ersparnis von über 40 Tonnen.“

Diese Werte hatten auch die Klimapreis-Jury überzeugt. Sie zeichneten Udo Holtschulte mit einem Förderpreis aus. Im Jahr 2013 war das Handlungsfeld Klimaschutz im Bestand Schwerpunktthema der Hertener Klimatage. „Die Sanierung steht exemplarisch für Gebäudetypen, die in Herten häufig vorkommen“, erläutert Jurymitglied Dr. Babette Nieder, Beauftragte des Bürgermeisters für Energie und Innovation. „Die Maßnahme zeigt beispielhaft, wie solche Häuser in den kommenden Jahren energetisch saniert werden können.“

Genau deshalb stieß das Objekt auf großes Interesse bei Besuchern der Modellwohnung „planraumleben“ an der Schulstraße. Kurzerhand sagten Udo Holtschulte und seine Frau Ingrid Holtschulte-Urginus für einen Besichtigungstermin zu. Vor Ort fragten die Gäste nicht nur nach den einzelnen Maßnahmen, sondern auch nach der Wirtschaftlichkeit des gesamten Projekts. „Wer die Vorgaben der kfw einhält, kann sich viele Maßnahmen fördern lassen oder sie günstig finanzieren“, weiß der Bauherr. Und auch die zukünftigen Mieter profitieren von der Sanierung. Sie können nicht nur frisch renovierte Räume mit hochwertiger Ausstattung beziehen, sie sparen auch eine Menge bei den Energiekosten. Wer Interesse hat, an der Ewaldstraße einzuziehen, kann sich direkt an Udo Holtschulte wenden, Telefon: 02366/31286.

Der Klimapreis ist ein Projekt im Hertener Klimakonzept 2020+:
Bis zum Jahr 2020 soll der CO2-Ausstoß in Herten um 91.000 Tonnen sinken (Basisjahr 2006). Mit der Umsetzung des Hertener Klimakonzepts 2020 wollen die Stadt Herten und die Hertener Stadtwerke dazu ihren Beitrag leisten. Dazu gehört auch, die Bürgerschaft zum Mitmachen zu motivieren. Denn Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe.

Im Jahr 2012 wurde Herten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als eine von 19 Städten in Deutschland für die Umsetzung eines „Masterplan 100% Klimaschutz“ ausgewählt. Der Masterplan 100% Klimaschutz vertieft das Hertener Klimakonzept 2020 und entwickelt Perspektiven für die klimaneutrale Stadt 2050.

Modellwohnung planraumleben: http://www.planraumleben.de/

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin