« Zurück |Weitere Artikel »

Ausbildungszahlen 2015: Mineralwolle-Hersteller sichern Qualität in Anwendung und Ausbildung

Berlin. Die deutschen Mineralwollehersteller stellen rund 80 neue Azubis zum Ausbildungsstart 2015 ein. Ein Großteil der Jugendlichen kann anschließend mit einer Übernahme rechnen.
Darüber hinaus haben die Unternehmen allein im Jahr 2014 mehr als 20.000 Handwerker und Planer auf Fortbildungsveranstaltungen geschult.

Die energetische Sanierung von Gebäuden in Deutschland funktioniert nur, wenn die Qualität des Materials stimmt und die Planung und Verarbeitung fachgerecht ist. Die Mineralwollehersteller nehmen diese Verantwortung wahr.

Anwendungsqualität: Auch Handwerkskammern und Universitäten in der Pflicht

Der Grund für das starke Engagement in der Fortbildung ist aber auch, dass das Thema Energetische Effizienz im Architekturstudium oder auch in der klassischen Handwerksausbildung nach wie vor eine zu geringe Rolle spielt. Der FMI sieht hier die Universitäten und Handwerkskammern in der Pflicht. Mit einer zeitgemäßeren und damit attraktiveren Ausbildung könnte gerade das Handwerk dem wachsenden Fachkräftemangel in der Bauindustrie begegnen.

Thomas Tenzler, Geschäftsführer des FMI: „Die Anforderungen in der energetischen Sanierung steigen, die Ausbildung kommt aber nicht hinterher. Wir brauchen hier mehr Fachwissen, damit die Qualität in Planung und Verarbeitung stimmt. Dann sind auch die Haus- und Wohnungseigentümer zufrieden. Und nur so können wir die Effizienzziele auf dem Gebäudesektor erreichen.“ Heute sind bis zu 24 unterschiedliche Gewerke beteiligt, wenn es um die energetische Sanierung oder den energieeffizienten Neubau geht. So entstehen immer wieder Koordinierungs- und Abstimmungsprobleme.

Kein Nachwuchsmangel bei den Mineralwolleherstellern

Von einem Nachwuchsmangel kann bei den Mineralwolleherstellern hingegen noch keine Rede sein. Thomas Tenzler: „Unsere Unternehmen sind attraktive Arbeitgeber. Das Umfeld ist technisch anspruchsvoll und die Produkte tragen dazu bei, die Energiewende voran zu treiben. Das zieht bei den Jugendlichen.“ Die Palette der Ausbildungsberufe ist dabei breit. Vom Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker für Betriebstechnik und Mechatroniker bis hin zum Industriekaufmann reichen die Angebote.

Zum Fachverband Mineralwolleindustrie e.V.
Der FMI Fachverband Mineralwollindustrie e.V. vertritt die marktführenden Hersteller von Glas- und Steinwolle.
Wir sind Ansprechpartner und Koordinator für die relevanten Themen der Branche von Energiewende über Wärmedämmung bis hin zu Dämmen mit Mineralwolle. Der FMI bündelt zudem die Fachkompetenzen der Unternehmen im technischen Bereich.
Nähere Informationen finden Sie auf www.fmi-mineralwolle.de.

[Pressemitteilung als PDF downloaden]

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin