« Zurück |Weitere Artikel »

Heizkosten-Schock: Droht der teuerste Winter aller Zeiten?

Dämmung hilft, die Kosten in den Griff zu kriegen

Heizen Sie noch oder sparen Sie schon? Seit eine große deutsche Tageszeitung kürzlich titelte, Deutschland drohe der teuerste Winter aller Zeiten, sind viele Hausbesitzer alarmiert. Wird der volle Öltank demnächst zum finanziellen Risiko? Nicht, wenn Hausbesitzer auf eine fachgerechte Dämmung setzen, erklären die Experten von www.der-daemmstoff.de.

dachbodendaemmung-mineralwolle-daemmfilz_foto-isover_at-der-daemmstoff

Die Investition in eine Dämmung des Hauses – wie hier in eine Dachbodendämmung – spart nicht nur einmalig, sondern Jahr für Jahr Heizkosten. Meldungen über einen bevorstehenden kalten Winter oder Preissteigerungen bei den Heizkosten schrecken dann nicht mehr
Foto: FMI

Die ersten Wetter- und Heizkosten-Experten warnen schon: Der kommende Winter wird es in sich haben! Denn zum einen erwarten Meteorologen einen kalten Winter. Und zu allem Überfluss lassen nicht nur die Temperaturen die Heizkosten explodieren, sondern auch die Teuerungsraten bei den Energiepreisen. So erwartet der Deutsche Mieterbund eine massive Heizkosten-Erhöhung um bis zu 22 Prozent für die kommende Heizsaison. Dieses Geld können Hausbesitzer besser anlegen! Denn die Investition in eine Dämmung des Hauses spart nicht nur einmalig, sondern Jahr für Jahr Heizkosten. Meldungen über einen bevorstehenden kalten Winter oder Preissteigerungen bei den Heizkosten schrecken dann nicht mehr. Zudem steigert die Dämmung das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden und sorgt für eine Wertsteigerung bei Verkauf oder Vermietung. Denn immer mehr Immobilienkäufer und Mieter achten auf den energetischen Zustand eines Hauses.

Jetzt noch dämmen? Kein Problem!

Doch was ist, wenn Hausbesitzer den Zeitpunkt zum Beispiel für eine Fassadendämmung schon verpasst haben? In der kalten Jahreszeit lässt sich so eine Maßnahme nur schwer umsetzen. Dafür haben jetzt Dämmmaßnahmen im Inneren des Hauses Hochkonjunktur. Denn mit einer Dämmung der Kellerdecke oder einer Dachbodendämmung lassen sich sofort deutlich Heizkosten einsparen. Und auch eine Dachdämmung von innen kann in der kalten Jahreszeit problemlos eingebaut werden.

Bei Dämmung an die Zukunft denken

Und noch ein Tipp hilft Hausbesitzern, ihre vier Wände zukunftsfähig zu machen: Bei der Dicke der Dämmung sollten Hausbesitzer besser nicht sparen. Denn eine einmal eingebaute Dämmung später zu verstärken, ist mit viel Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden. Lieber gleich darauf achten, dass die Dämmung den Anforderungen der kommenden Jahrzehnte Rechnung trägt, dann macht das Sparen doppelt Spaß.

Quelle: www.der-daemmstoff.de

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin