« Zurück |Weitere Artikel »

Die richtige Dämmung für jedes Projekt

In Sachen Dämmstoff haben Hausbesitzer die Qual der Wahl
mineralwolle-daemmung-produkte_foto-fmi_at-der-daemmstoff

Für jeden Verwendungszweck und jede Art der Dämmung gibt es heute spezielle Dämmstoff-Produkte aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle
Foto: FMI

Soll das Haus eine Dämmung bekommen, haben Hausbesitzer die Qual der Wahl. Bei den Dämmstoffen, wie zum Beispiel aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle, ist ein großes Angebot mit verschiedensten Produkten erhältlich. Welches Dämmprodukt das richtige ist, hängt davon ob, wofür es verwendet werden soll, und von Kriterien wie der gewünschten Wärmeleitfähigkeit sowie wirtschaftlichen Erwägungen.

Für jeden Verwendungszweck und jede Art der Dämmung gibt es heute spezielle Verarbeitungsformen von Dämmstoffen. Hier die wichtigsten im Überblick:

  • Dämmplatten aus Mineralwolle wie Glaswolle oder Steinwolle sind formstabil und eigenen sich am besten für die Fassadendämmung. Genauso gut lassen sie sich bei einer Dachdämmung von außen (Aufsparrendämmung) verwenden, oder zur Dämmung der Kellerdecke sowie für die Dämmung der obersten Geschossdecke.
  • Flexible Dämmstoff-Matten, auch Mineralwolle-Filze genannt, spielen ihre Vorteile am besten bei einer Zwischensparrendämmung oder Untersparrendämmung am Dach aus. Hier lassen sie sich leicht zwischen den Dachsparren einklemmen und passen sich flexibel der Konstruktion an. Weiterer Einsatzort ist die Dämmung der obersten Geschossdecke. Dort kann ein Mineralwolle-Filz von der Rolle leicht verlegt werden.
  • Dämmkeile aus Mineralwolle sollten eher für verwinkelte Konstruktionen genutzt werden. Sie eigenen sich speziell bei der Dachdämmung für verwinkelte Dachformen, bei ungleichmäßigen Sparrenabständen sowie schwierigen Anschlussdetails.
  • Rohrschalen aus Mineralwolle mache die Dämmung von Rohrleitungen im Keller leicht. Sie garantieren optimalen Wärme- und Schallschutz.
  • So genannte Randsteifen, also Dämmstoff-Streifen, kommen bei der Fußboden-Dämmung zum Einsatz. Sie verhindern Schall- und Wärmebrücken.
  • Mineralwolle in Granulat-Form kommt vor allem bei der Fassadendämmung zum Einsatz, wenn das Haus ein zweischaliges Mauerwerk hat. Die Dämmstoff-Flocken können mit Hochdruck zwischen die Mauerwerksschalen eingeblasen werden.
  • So genannte Stopfwolle eignet sich ideal für unregelmäßige oder schwer zugängliche Hohlräume oder komplizierte Oberflächen, an die sich andere Dämmstoff-Produkte nicht anpassen lassen.

Quelle: www.der-daemmstoff.de / Verbraucherzentrale Energieberatung

Die häufigsten Begriffe zum Thema Dämmung einfach erklärt

Erfahren Sie mehr auf unserer Informationsseite www.der-daemmstoff.de

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin