« Zurück |Weitere Artikel »

Dämmung mit Mineralwolle

Mehrfamilienhaus erhielt umfangreiche Sanierung

Ein in die Jahre gekommenes Mehrfamilienhaus in Bremen mit sechs Stockwerken sollte in punkto Energieeffizienz und Schallschutz auf den neuesten Stand gebracht werden. Auf die Anforderungen der EnEV wurde bei der Modernisierung ebenso geachtet wie auf eine ansprechende Optik. Durch eine Dämmung von Fassade und Dach mit Mineralwolle wurden alle Ansprüche zur Zufriedenheit der Bewohner erfüllt.

Auf dem Programm der Modernisierung stand die vollständige Erneuerung des Daches. Ein hochwertiges Zinkstehfalzdach mit einer 200 Millimeter starken Dämmung aus Mineralwolle in der Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) 035 leistete einen ersten Beitrag zur Optimierung der Energieeffizienz dieses Hauses. Im Rahmen der Modernisierung erhielt die gesamte Fassade im Anschluss ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) mit einer 140 Millimeter starken Dämmung – aus Schallschutzgründen ebenfalls aus Mineralwolle (WLG 035). Im Rahmen der umfassenden Sanierung wurden komplett neue Fenster in allen Geschossen eingebaut. Mit der dreifachen Isolierverglasung sollten erhöhte Wärmeisolationswerte von Ug = 0,7 W/(m²K) sowie Schalldämmwerte von 39 dB erzielt werden – was allein schon wegen der exponierten Lage an einer mehrspurig befahrenen Straße ein wichtiger Aspekt war.

Langlebig schöne Fassade am Haus mit Dämmung aus Mineralwolle

Um die aufwendige WDVS-Konstruktion aus Mineralwolle als Dämmung nach außen hin vor Wettereinflüssen zu schützen, wurde die Fassade des Hauses bei der Modernisierung abschließend mit einem dickschichtigen Oberputzsystem veredelt. Normalerweise erreicht man mit einem Malersystem auf einem Wärmedämm-Verbundsystem einer Fassade mit drei bis vier Millimeter Armierungsschicht und einer etwa zwei Millimeter starken Putzschicht nur etwa einen halben Zentimeter Gesamt-Aufbaustärke. Bei diesem Haus wurde eine Gesamtaufbaustärke von fast zwei Zentimeter realisiert. Den Vorteil dieser Modernisierung erläutert der Fachmann so: „Im Zusammenhang mit der Mineralwolle sind exzellente Schalldämmwerte zu erzielen, die speziell bei WDVS unerreicht bleiben!“ Der Edelputz sorgt darüber hinaus für eine klassische Optik und bietet durch seinen Hauptbestandteil Kalk (90 Prozent) einen langfristigen natürlichen Schutz gegen Verschmutzung.

Erfahren Sie mehr zum Thema Dachdämmung und Wärmedämmverbundsysteme auf unserer Informationsseite www.der-daemmstoff.de

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin