« Zurück |Weitere Artikel »

Dach- und Fassadendämmung

Architekten setzen auf Mineralwolle

Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von Gebäuden prägt die deutsche Baulandschaft. Bei Neubauten muss die Energiebilanz von vornherein stimmen. Das besondere Augenmerk der Architekten richtet sich daher vor allem auch auf eine effiziente Dämmung von Dach und Fassade. Welchen Dämmstoffen gehört die Zukunft? In einer Studie gaben Architekten ihre Einschätzungen ab.

Insgesamt wurden 180 Planer in telefonischen Interviews um eine spontane Einschätzung gebeten, welche Dämmstoffe sie in Zukunft häufiger für die Dämmung von Dach oder Fassade einsetzen werden. Welche Dämmstoffe sehen die Architekten im Wohnbereich vorne? Die meisten derjenigen Architekten, die nach eigenen Angaben mindestens 5 Prozent ihres Umsatzes durch Projekte im Wohnungsbau erwirtschaften, rechnen mit einem gesteigerten Einsatz von Mineralwolle. Steinwolle und Glaswolle erreichten hierbei Spitzenbewertungen.

Wärmedämmverbundsysteme (bei denen ja mitunter ebenfalls Mineralwolle-Dämmplatten verwendet werden) wurden von fast zwei Dritteln der Architekten spontan angeführt. Synthetische Dämmstoffe wurden von einem Viertel der Befragten als ihre zukünftige Wahl im Wohnungsbau genannt. Sehr viel seltener genannt wurden dagegen z. B. Materialien, die gerne als „natürliche“ Dämmstoffe beworben werden, wie Schilf oder Stroh (8 Prozent) oder Schafwolle (4 Prozent).

 

Quelle: BauInfoConsult

Erfahren Sie mehr zum Thema Dach- und Fassadendämmung auf unserer Informationsseite www.der-daemmstoff.de

© FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. | Friedrichstraße 95 (PB 138) | 10117 Berlin